Blasenschwäche, Reizblase

Die ständige Sorge, nicht schnell genug eine Toilette finden zu können, begleitet Patienten mit einer Reizblase und bedeutet oftmals einen völligen Rückzug aus dem normalen Leben. Ständiger Harndrang plagt nicht nur viele Frauen (auch jüngere Altersgruppen), sondern auch Männer. Die Ursache hierfür kann ganz unterschiedlicher Natur sein. Sowohl Entzündungen der Blase oder Harnröhre, Prostataentzündungen oder -vergrößerungen als auch psychische Probleme, ja selbst Erkrankungen der Wirbelsäule kommen in Betracht. Allen gemeinsam ist resultierend eine Überfunktion der Blasenmuskulatur, daß heißt es kommt zu Blasenkrämpfen, welche ständig einen Harndrang auslösen. Um eine geeignete Therapie einleiten zu können, muß zunächst die Ursache geklärt werden. Mit einer gezielten, meist medikamentösen Behandlung läßt sich das Problem beheben oder zumindest verbessern.