Inkontinenz

Von der Mehrzahl der Bevölkerung zum Tabuthema erklärt, glauben viele von diesem Problem allein betroffen zu sein. Ungewollter Urinabgang betrifft vor allem Menschen höheren Alters, Frauen prozentual häufiger als Männer. Die Symptome reichen von tropfenweisem Urinabgang beim Husten oder bei körperlicher Belastung bis hin zur völlig unkontrollierbaren Blasenentleerung. Man unterscheidet zwei Hauptformen der Inkontinenz. Einerseits kann eine Schwäche des Beckenbodens bzw. Schließmuskels die Ursache sein. Andererseits können unkontrollierbare Krämpfe der Blasenmuskulatur zur Inkontinenz verbunden mit starkem Harndrang führen. Auch Infektionen der Blase, Operationen im Bauchraum, neurologische Erkrankungen, Wirbelsäulenbeschwerden wie Bandscheibenvorfälle können Ursache für einen unkontrollierten Urinabgang sein. Nicht selten sind auch junge Frauen nach der Entbindung davon betroffen. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von Beckenbodentraining, über eine medikamentöse Therapie bis hin zu einer Operation (z.B.TVT).